1955geboren in Kiel
1976 - 1981Studium der Soziologie, Linguistik und Journalismus in Köln und Hamburg
1981Diplom-Soziologe an der Universität Hamburg
1982Forschungstätigkeit in einem DFG-Projekt zur Fernsehforschung
1984 - 1985Ausbildung zum Klassenlehrer an Waldorfschulen an der Freien Hochschule Stuttgart
1985 - 1996Klassenlehrer an der Waldorfschule Eckernförde
seit 1996Forschungs- und Lehrtätigkeit an der Freien Hochschule Stuttgart
2000Promotion zum Dr. disc. pol. an der Universität Göttingen
seit 2008 Professor für Lernpsychologie und Schulentwicklung an der Freien Hochschule Stuttgart

 

Forschungsschwerpunkte

  • Waldorfpädagogik
  • Lerntheorien
  • Visualisierung

Publikationen


Bücher

  • Lernen und Individualität. Elemente eines individualisierenden Unterrichts; Weinheim: Deutscher Studienverlag 2000
  • Ich bin, der ich werde. Individualisierung in der Waldorfpädagogik; Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben 2004
  • Wenzel M. Götte / Peter Loebell / Klaus-Michael Maurer: Entwicklungsaufga-ben und Kompetenzen. Zum Bildungsplan der Waldorfschulen. Stuttgart: Ver-lag Freies Geistesleben 2009
  • Loebell, Peter (Hrsg.): Waldorfschule heute. Eine Einführung. Stuttgart: Freies Geistesleben 2011
  • Loebell, Peter; Schuberth, Ernst (Hrsg.): Menschlichkeit in Pädagogik und Er-ziehungswissenschaft – eine Herausforderung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt 2012
  • Loebell, Peter; Buck, Peter (Hrsg.): Spiritualität in Lebensbereichen der Päda-gogik. Opladen: Budrich-Verlag 2015

Aufsätze in Büchern

  • Elemente des Waldorfschulunterrichts in: Doris Kleinau-Metzler (Hrsg.): Die Zukunft der Waldorfschule; Reinbek: Rowohlt 2000, S. 86-92
  • Gemeinschaftsbildung im Konferenzgespräch. Von der Bedeutung des Zuhö-rens; in: Hartwig Schiller (Hrsg.): Innere Aspekte der Konferenzgestaltung; Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben 2001, S. 86-130
  • Das Erkennen und Fördern besonderer Begabungen in der Waldorfschule; in: Wenzel M. Götte (Hrsg.): Hochbegabte und Waldorfschule; Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben 2005, S. 83-151
  • Biographische Wirkungen der Waldorfschule; in: Barz, Heiner / Randoll, Dirk (Hrsg.): Absolventen von Waldorfschulen – Eine empirische Studie zu Bildung und Lebensgestaltung; Wiesbaden: VS-Verlag 2007
  • Selbstwirksamkeit und Individualisierung. in: Neider, Andreas (Hrsg.): Auto-nom lernen – intuitiv verstehen. Grundlagen kindlicher Entwicklung. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben 2008, S. 93-115
  • Die Signatur der menschlichen Entwicklung als Grundlage der Waldorfpäda-gogik; in: Paschen, Harm (Hrsg.): Erziehungswissenschaftliche Zugänge zur Waldorfpädagogik. Wiesbaden: VS-Verlag 2010, S. 215-244
  • Die alltägliche Bemühung um Menschlichkeit in der Pädagogik: Zur Vereinbar-keit von Lernkontrolle und Kompetenzerwerb. In: Loebell, Peter; Schuberth, Ernst (Hrsg.): Menschlichkeit in Pädagogik und Erziehungswissenschaft – eine Herausforderung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt 2012
  • „Feedback zum Feedback” – Wie die Waldorfpädagogik die Ergebnisse der Schüler- und Elternbefragung einordnen und was sie lernen kann. Zur Klas-senlehrerzeit. In: Barz, Heiner; Liebenwein, Sylva; Randoll, Dirk (Hrsg.): Bil-dungserfahrungen an Waldorfschulen: Eine empirische Studie zu Schulqualität und Lernerfahrungen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2012
  • Identität, Individualität und Selbstgestaltung. In: Basfeld, Martin; Hutter, Walter (Hrsg.): Identitätsbildung im pädagogischen Prozess. Hohengehren: Schneider 2012, S. 21-39
  • Zur wissenschaftlichen Ausbildung von Waldorflehrern. In: Barz, Heiner (Hrsg.): Unterrichten an Waldorfschulen: Neue Perspektiven für Waldorflehre-rInnen in Ausbildung, Forschung und Schulentwicklung. VS Verlag für Sozial-wissenschaften 2013
  • Spiritualität und (Waldorf-)Schulpädagogik. In: Loebell, Peter; Buck, Peter (Hrsg.): Spiritualität in Lebensbereichen der Pädagogik. Opladen: Budrich-Verlag 2015, S. 21-40

Zeitschriftenaufsätze

  • Klassenlehrer – acht Jahre lang?; in: Zeitschrift Erziehungskunst, Jg. 66,  4/2002, S. 416-421
  • Die Verwandlung der Selbstwirksamkeitserfahrung und ihre Bedeutung für das Lernen; in: Zeitschrift Erziehungskunst, Bildungsstandards (Sonderheft der Zeitschrift Erziehungskunst) Jg. 70, 11/2006, S. 69-78
  • Schule und Resilienz. Konzepte und Erfahrungen in der Waldorfpädagogik; in: Die Deutsche Schule 1/2007, S. 80-91
  • „Kompetenzen” in der Waldorfschule. in: Zeitschrift Erziehungskunst, Jg. 73, 01/2009, S. 33-39
  • Waldorflehrerbildung im Bolognaprozess. In: Recht und Bildung; Jhg. 6, Heft 4, Dezember 2009, S. 7-14
  • Jahrsiebte: Naturgegebenheit oder gesellschaftliches Konstrukt? In: Zeitschrift Erziehungskunst, Jg. 74, 06/2010, S. 5-9
  • Der Klassenlehrer und seine Autorität. In: Zeitschrift Erziehungskunst, Jg. 78, 01/2014, S. 9-13

Aufsätze im Internet

Sprechzeiten

Mi. 13.00 – 14.00 Uhr, nach Voranmeldung

Telefon +49 711-210 94-32
E-Mail