An den Wurzeln der Waldorfpädagogik

Rund 70 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, inklusive des internationalen Masterkurses, besuchten für drei Tage das Herzstück der Anthroposophie, die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft. Fachlich geleitet und geführt durch Geschichte und Kunst, Anthroposophie und nicht zuletzt die Biografie von Rudolf Steiner von den verschiedenen Fachdozenten der Freien Hochschule Stuttgart, unterstützt von Mitarbeitern des Goetheanums.

Ein volles Programm, bei dem auch die Hin- und Rückfahrt durch Frankreich für Abstecher zum Isenheimer Altar nach Colmar und die Kapelle von Le Corbusier in Ronchamps gleich genutzt wurde. Wen störte da das dampfige, wechselhafte Jura-Wetter?


Staunende Blicke im Hochatelier von Rudolf Steiner, Momente der Ruhe in der herrlichen Parkanlage rund um das Goetheanum, Eintauchen in die Welt des schier unerschöpflichen Archivs der Steiner-Schriften im Zentrum für Dokumentation und Edition … für so manchen wird es wohl nicht der letzte Besuch in Dornach gewesen sein!

Prof. Georg Schumacher verdeutlichte mit ganzem Einsatz die Baugebärden, vom eurythmischen Schwung der Dachgaube bis zur einladenden und hinaus geleitenden Treppengestaltung. Welche Seite soll man wählen? Jeder hat es gleich selber ausprobiert, auch Prof. Walter Hutter, der zusammen mit Prof. Erik Dom die Gesamtleitung der Fahrt inne hatte.

Soll diese intensive Zeit des Studierens an der Freien Hochschule Stuttgart nun wirklich zu Ende gehen? Man sieht sich hoffentlich bald wieder auf unseren zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen!

Welches Ziel könnte geeigneter sein als das Goetheanum in Dornach? Diese Exkursion ist Höhepunkt und Abschluss zum Start in das neue Berufsleben als Waldorflehrer und Waldorflehrerin.