Prof. Dr. Edwin Hübner, Lehrstuhlinhaber Medienpädagogik der Freien Hochschule Stuttgart, Seminar für Waldorfpädagogik, auf dem ersten Stuttgarter Wissenschaftsfestival

Die Freie Hochschule auf dem ersten Stuttgarter Wissenschaftsfestival

Zum ersten Mal veranstaltete die Stadt Stuttgart ein Wissenschaftsfestival. „Smart und Clever“ war die Überschrift für zwei Wochen volles Programm. Als Waldorf-Hochschule am originalen Gründungsstandort des waldorfpädagogischen Impulses durfte unsere Teilnahme da natürlich nicht fehlen.

„Wir haben ein Juwel vorzuweisen als bedeutender Hochschulstandort“, betonte Oberbürgermeister Fritz Kuhn zur Eröffnung des Wissenschaftsfestivals, von dem man sich allgemein wünscht, dass es künftig eine feste Einrichtung werden soll. „Die Begegnung von Wissenschaft und Stadt soll aber nicht nur ein Schaufenstereffekt sein“, betone Wissenschaftsministerin Theresia Bauer auf der feierlichen Eröffnungsveranstaltung vor geladenen Gästen.


Klein, aber fein: Wie ein solcher Effekt aussehen kann, das durften wir als teilnehmende Hochschule erfahren. Prof. Dr. Edwin Hübner bot einen Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde im Stuttgarter Rathaus an. Schließlich trifft unser neuer Lehrstuhl „Medienpädagogik“ mit dem Thema Schule im digitalen Zeitalter den Nerv der Zeit. Das Publikum ergab eine kleine Runde, aber diese war ganz besonders interessiert. Wer an diesem Abend kam, hatte das sehr umfangreiche Programm genau studiert. Und das Angebot von Prof. Hübner, nach dem Vortrag in ein gemeinsames Gespräch zu kommen, wurde sehr gerne angenommen. „Die Kunst der digitalen Bildung und die Frage der neuen Sphinx: Wer ist der Mensch?“ war sein Titel.


Durch seine bewundernswerten technischen Fähigkeiten schafft der Mensch eine technische Welt, die immer selbstständiger wird. Auf vielen Gebieten, für die Hübner viele anschauliche Beispiele brachte, wird menschliche Arbeit durch Maschinenintelligenz ersetzt. Für den Schulunterricht ist der Einsatz digitaler Medien ein Dauerbrenner in der Diskussion. Doch kann Digitalität die Pädagogik ersetzen? Wie erfährt ein heranwachsender Mensch den Sinn seines Lebens? Ein spannender Abend, den wir trefflich auch in zwei Jahren bei einer Neuauflage des Wissenschaftsfestivals fortsetzen könnten. Denn dann wird das neue Forschungsvorhaben der Hochschule rund um diese Thematik in Zusammenarbeit mit Waldorfschulen schon sehr konkrete Züge angenommen haben.