Einführung für unsere Neuen

Die alljährliche studentische Vollversammlung ist gleichzeitig Einführung und Begrüßung für unsere neuen Studierenden. Die familiäre Atmosphäre, der Kontakt untereinander – das Miteinander und die Mitwirkung werden groß geschrieben bei uns.

„Wir können als Studierende mitwirken und unsere Studienbedingungen hier auch wirklich mit gestalten“, betonte Leonie Hochfeld, Master-Studentin, die bereits das vierte Jahr im Studierendenrat mitarbeitet. In der alljährlichen Vollversammlung, zu der vor allem die neuen Studierenden eingeladen sind, wurde wie in jedem Jahr die Satzung des Studierendenrates neu verabschiedet. Verantwortung und Mitwirkung sind erwünscht und werden sehr ernst genommen. Schließlich arbeiten auch die Waldorfschulen, künftige Arbeitgeber der angehenden Lehrerinnen und Lehrer, unter freier Trägerschaft in kollegialer Selbstverwaltung. Dozentin Ulrike Hans stellte in einem Organigramm die Organisation der Hochschule vor, die keinen Rektor oder Kanzler kennt, wohl aber eine Hochschulkonferenz und einen Vorstand.

Bei einem anschließenden Begrüßungsfest gab es für die Neuen bei Kaffee und Kuchen genügend Zeit zum Kennenlernen.