Studienbeginn für die Quereinsteiger in den Lehrerberuf an der Freien Hochschule Stuttgart - Seminar für Waldorfpädagogik

Neue Waldorflehrer/-innen braucht das Land! Unsere Postgraduierten starten durch

Sie beginnen einen ganz neuen Lebensabschnitt: Unsere Quereinstieger in den Beruf des Waldorflehrers/der Waldorflehrerin. "Sie starten mit uns in ein neues Jahrhundert der Waldorfpädagogik", begrüßte Prof. Dr. Tomáš Zdražil.

2019 ist das große Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik. Für die Quereinsteiger in den Lehrerberuf an Waldorfschulen ein ganz besonderer Beginn ihres postgradualen Studiums. Im großen Rund versammelten sich die Neuen zur Begrüßungsfeier, sowohl die angehenden Oberstufen- als auch die künftigen Klassenlehrer/-innen. Mit dabei auch die Verwaltung und Dozenten der Hochschule, die die Gelegenheit nutzten, sich den Neuen vorzustellen.

Sie alle bringen in der Regel bereits ein Studium mit. Auf das bauen sie jetzt in gut eineinhalb Jahren ihre Ausbildung auf. "Als Lehrer möchte ich mich als ganzer Mensch den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stellen", betonte Prof. Dr. Tomáš Zdražil. Das bedeutet immer auch ein gutes Stück Persönlichkeitsarbeit, um die eigenen Potentiale  zur Verfügung zu haben. Das Studium hilft dabei, u.a. mit vielen künstlerischen Kursen und Ansätzen. 

Für die musikalische Einstimmung sorgten Prof. Stephan Ronner und Katharina del Bagno, vierhändig am Flügel. Mit drei Kinderspielen von Georg Bizet. "Nicht als Umrahmung Ihrer Begrüßung, sondern zum Einstieg in Ihr Studium", unterstrich Prof. Stephan Ronner. "Das Thema Erziehung möchte existenziell angegangen werden". Besinnlich, munter, tüchtig. Mit aller Kraft. Und am besten mit 20 Fingern gleichzeitig...