Klausurtagung Medienpädagogik der Freien Hochschule Stuttgart - Seminar für Waldorfpädagogik

Team-Klausur der Medienpädagogen

Das Team des von Tessin-Lehrstuhls für Medienpädagogik mit Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Edwin Hübner: Startklar für das zweite Studienjahr mit vielen neuen Ideen rund um Studium, Weiterbildung und Fortbildung.

Drei Tage Rückzug – nicht ins Kloster, aber in die ländliche Abgeschiedenheit eines Hotels. Drei Tage Freiraum für Kreativität, für Planung. Das Ziel: Ein Projekt zur noch gezielteren Unterstützung für Waldorfschulen. Schule im digitalen Zeitalter – wie geht das? „Wir haben sehr intensiv gearbeitet, rauchende Köpfe, jetzt sind wir am Start, wenn eine Schule Unterstützung bei der Entwicklung eines Medienkonzepts möchte“, erzählt Elke Dillmann, Mitarbeiterin beim von Tessin-Lehrstuhl. Nach einigen Pilotprojekten in diesem Jahr möchte man das Konzept jetzt erweitern und etablieren. „Wir möchten den Schulen ein „Starterpaket“ anbieten - wir arbeiten Donnerstags in der Konferenz mit dem Kollegium, halten abends einen Vortrag für die Schulfamilie und am Freitag entwickeln wir mit einem Steuerungs/ Medienkreis, welche Inhalte ins Medienkonzept sollen“, bringt sie es kurz und knapp auf den Punkt. „Und das Beste: Jetzt, solange wir noch in der Evaluationsphase unseres eigenen Konzepts sind, bekommt die betreute Schule einen Sonderrabatt.“

„Das Ziel unserer Klausur war es, all unsere Erfahrungen zusammen zu tragen und uns sozusagen auch gegenseitig fortzubilden“, berichtet Prof. Dr. Edwin Hübner von den beiden Klausur-Tagen. Radio, Film, Informatik, social Media – für alle Bereiche hat der Lehrstuhl sich Fachleute in sein Team geholt. Jetzt, zum Ende des ersten erfolgreichen, vollen Studienjahres, ging es darum, gemeinsam auf das bisher Erreichte und vor allem in die Zukunft zu blicken. Mit dabei auch die Planung der öffentlichen Ringvorlesung, die im kommenden Studienjahr unter dem Schwerpunkt „Sprache und ihre Bedeutung im digitalen Zeitalter“ stehen soll.