Zum Hauptinhalt springen

Gegen Rassismus und politischen Extremismus

Anthroposophische Einrichtungen und Unternehmen wenden sich gegen Rassismus und politischen Extremismus

Seit Beginn der Corona-Pandemie wird die Anthroposophie in den Medien vermehrt mit
rechtsextremen Parteien, Reichsbürger*innen, Corona-Leugner*innen und rassistischem
Gedankengut in Verbindung gebracht. Als Organisationen, Einrichtungen und Firmen der
anthroposophischen Bewegung widersprechen wir diesen Darstellungen ausdrücklich. Es gibt keinen
Schulterschluss zwischen rechten Ideologien und der Anthroposophie.
Private Meinungen und Verhaltensweisen einzelner, sich der Anthroposophie zugehörig fühlender
Personen werden dort genauso kontrovers diskutiert wie anderswo – sie spiegeln nicht die Ansichten
der anthroposophischen Initiativen, Unternehmen und Einrichtungen wider. Wir distanzieren uns
uneingeschränkt von allen rechtsextremistischen, rassistischen und antisemitischen Gruppierungen
und deren Ideologien.
Anthroposophie lebt von der geistigen Freiheit und von der geistigen Vielfalt – das schließt Rassismus
per se aus. Sie setzt auf die Entwicklung des Individuums zu Mündigkeit und Selbstverantwortung
sowie auf das Interesse am anderen Menschen. Das bezeugen zahlreiche anthroposophische
Initiativen in aller Welt wie z. B. Waldorfschulen und -kindergärten, die biologisch-dynamische
Landwirtschaft sowie Einrichtungen des anthroposophischen Sozialwesens.
Durch die Corona-Pandemie hat sich die soziale Ungleichheit weltweit auf dramatische Weise
verschärft. Die Menschheit steht vor großen Herausforderungen im Hinblick auf diese Ungleichheit,
die Klimakrise und die globale Umweltzerstörung. Anthroposophische Einrichtungen und Firmen
haben sich weltweit gemeinnützigen und integrativen Werten verschrieben und setzen sich für
Menschenrechte, Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit und planetare Gesundheit ein.


Im März 2021

Unterzeichnet:

• Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft • World Goetheanum Association • International Coordination of Anthroposophic Arts Therapies (ICAAT) • Verband für Anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie Schweiz (vahs) • Anthropoi Bundesverband (Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.) • Anthropoi Selbsthilfe (Bundesvereinigung Selbsthilfe im anthroposophischen Sozialwesen e.V.) • Bundesvereinigung der Waldorfkindergärten • Bund der Freien Waldorfschulen • Freie Hochschule Stuttgart • Kaspar Hauser Schule, Überlingen • Eurythmeum, Stuttgart • Iscador AG, Arlesheim (Schweiz) • Verein für Krebsforschung, Arlesheim (Schweiz) • Hannoversche Kassen • Redaktion info3 • Waldow-Verlag • Waldorfshop • Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg

Waldorflehrer werden an der Freien Hochschule Stuttgart, wo vor mehr als 100 Jahren die Waldorfpädagogik entstand

Die Freie Hochschule

Studieren und forschen am Puls der Zeit an der Freien Hochschule Stuttgart, wo vor mehr als 100 Jahren die Waldorfpädagogik entstand.

Auf der Suche nach dem Menschen - Waldorfpädagogik aktuell zu Fragestellungen unserer Zeit

Auf der Suche nach dem Menschen

Waldorfpädagogik aktuell zu Fragestellungen unserer Zeit.

Waldorflehrer werden: Medienpädagogik - Schule im digitalen Zeitalter

Medienpädagogik

Schule im digitalen Zeitalter: Unser von Tessin-Lehrstuhl bietet Aus-, Fort- und Weiterbildung.