Ringvorlesung: Medienarbeit mit Schülerinnen und Schülern. Praktische Beispiele, Erfahrungen und Einsichten.

Franz Glaw, Oberstufenlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf, Mitglied des Vorstandes des Bundes der Freien Waldorfschulen.

 

Donnerstag, 29. Juni 2017, 11.30 Uhr

 

Die Möglichkeiten digitaler Technologien erweitern sich mit wachsender Geschwindigkeit. Durch diese Informationstechnologien wird das menschliche Zusammenleben in hohem Maße geprägt, man denke nur an das allgegenwärtige Smartphone. Viele Bereiche, die man bisher allein menschlichem Denken und Können vorbehalten glaubte, werden mittlerweile durch intelligente Systeme erfasst. Das verändert Kindheit und Jugend. Die ersten Welterfahrungen werden durch eine Vielfalt von virtuellen Bildschirmerfahrungen überlagert; das hat deutlich sichtbare Rückwirkungen auf die kindliche Entwicklung.

Auch aus wirtschaftlichen Motiven heraus greifen Bestrebungen in die Pädagogik ein, die einen verstärkten Einsatz von digitalen Geräten in der Grundschule und sogar schon im Kindergarten einfordern, um Kompetenz im Umgang mit Informationstechnologien auszubilden. Was dabei kaum diskutiert wird, sind die notwendigen Voraussetzungen, welche die Kinder für ihre eigene gesunde leiblich-seelische Entwicklung brauchen, für den Umgang mit sich selbst.

Die Ringvorlesungen 2016/17 möchte einerseits auf verschiedene Tendenzen gegenwärtiger
Entwicklungen hinweisen und andererseits auch Möglichkeiten sinnvoller medienpädagogischer Projekte betrachten.